Das Betreuungsangebot unserer Einrichtung richtet sich an:

  • Personen aus der forensischen Psychiatrie, die nach §63 StGB untergebracht sind, mit dem Ziel der Aussetzung der Maßnahme (Belastungserprobung);
  • In begründeten Ausnahmefällen gilt dies auch für gem. §64 StGB untergebrachte Personen, soweit eine günstige Prognose im Hinblick auf die Suchtproblematik gegeben werden kann;
  • Personen, deren Unterbringung nach §63 StGB (bzw. §64 StGB) in Frage kommt, mit dem Ziel, die Maßnahme  zu vermeiden bzw. auszusetzen (z.B. gem. §67 b StGB);
  • Personen, die nach §63,64 StGB untergebracht waren, nach Aussetzung der Maßnahme;
  • Personen aus dem Strafvollzug;
  • Personen mit strafrechtlichem Hintergrund;
  • In Ausnahmefällen Personen aus dem stationären Bereich der Allgemeinpsychiatrie.

Maßregelvollzug (MRV) und Strafvollzug/Belastungserprobung (BE)

In der Praxis ist danach zu unterscheiden, ob die betreffende Person aus dem Maßregelvollzug oder aus dem Strafvollzug um Aufnahme nachsucht. Bei Maßregelvollzugspatienten ist in der Regel eine sogenannte Belastungserprobung vorgeschaltet. Während dieser Zeit (i.d. R. mind. ½ Jahr) lebt der Klient in der Einrichtung, bleibt aber bis zu seiner Entlassung Patient des Maßregelvollzuges (Er hat also die höchste Ausgangsstufe). Während dieser Zeit wird erprobt, ob auf Grund der psychischen und sozialen Situation eine Entlassung auf Bewährung und Führungsaufsicht möglich ist. Bei Personen aus dem Strafvollzug wird eine solche Belastungserprobung nicht vorgeschaltet, aber ggf. ein Probewohnen.